Boris Becker – die Krankenakte: Schmerzmittel, Prothesen, Krücken – aber keine wirkliche Heilung

1. Mai 2022 von

 

Boris Becker

Boris Becker in Wachs, ein Bild aus besseren Zeiten: Die Haare standen Boris zwar schon zu Berge. Doch sein Gesichtsausdruck wirkte vor der Insolvenz und dem Verfahren wegen Insolvenzverschleppung noch recht entspannt und harmonisch.

 

Spitzensportler leben gefährlich – viele werden
abhängig von Medikamenten. Werden sie
ernsthaft krank,
weil sie ihren Körper (was
häufig vorkommt) jahrelang
überfordert haben,
kann ihnen die Schulmedizin nicht wirklich helfen.


Auch in der Welt des äußeren Glanzes und des
Reichtums gilt:
Wirkliche Heilung kann im
etablierten Medizinbetrieb
niemand kaufen, auch nicht für viel Geld.

 

Die „Bunte“ machte vor einiger Zeit mit einer Geschichte über Glamour, Krankheit, Spitzensport auf. Im Mittelpunkt: Boris Becker und eine ohnmächtige Schulmedizin auf, die auch Promis allenfalls notdürftig reparieren kann, aber nicht wirklich heilen: „Boris Becker – So krank ist er wirklich. Der Tennis-Star leidet seit Monaten unter höllischen Schmerzen. Nur eine riskante Operation kann ihm noch helfen.“ Autorin des Reports: Stephanie Göttmann. „Tennis“, schrieb sie, „das ist für Boris Becker Segen und Fluch zugleich. Der Sport hat ihn zwar weltberühmt, aber auch schwer krank gemacht. Im November wird er 50, doch sein Körper ist der eines alten Mannes.“

Der Bericht zitiert auch den bekannten Orthopäden Prof. Dr. Stefan Hinterwimmer: „Der Körper von langjährigen Profisportlern ist häufig stark verschlissen. Vor allem eine beinorientierte Sportart wie Tennis führt zu Verletzungen und Arthrose.“ Nach seiner Beobachtung, so Hinterwimmer, nehmen rund 20 – 30 Prozent der Profi-Sportler täglich Schmerzmittel ein.

Die lesenswerte Geschichte ist ein exemplarisches Beispiel für die Situation im etablierten Medizinbetrieb. Und vor allem für Patienten, die trotz jahrelanger schlechter Erfahrungen immer wieder auf die Schulmedizin vertrauen, auf die Medizin also, die sich vor allem auf die Symptomebene, die physische Ebene des Menschen fokussiert, obwohl wir doch nun wirklich alle verstanden haben sollten: Der Mensch ist eine Einheit von Körper – Seele – Geist. Und jeder Versuch einer Heilung sollte konsequent alle Ebenen mit einbeziehen.

Dazu kommt die häufig in der Schulmedizin überhaupt nicht berücksichtigte Rolle des Unbewussten. Ein Heilungs- oder Selbstheilungs-Prozess ohne konsequente Einbeziehung des Unbewussten kann niemals zu einer nachhaltigen Heilung führen. Bei einem Profi-Sportler würde man dabei schnell auf die Frage kommen, weshalb für Ruhm und Geld gnadenlos die eigene Gesundheit ruiniert wird – Gesundheit, die mit konventionellen Mitteln durch kein Geld der Welt wiederhergestellt werden kann. Der „Raubbau am eigenen Körper“ (Becker in seiner Autobiografie Das Leben ist kein Spiel) hat nämlich immer tiefere Gründe, als Teil tieferer Bewusstseinsstrukturen – und die wollen erkannt und erlöst werden. Als Teil einer auf geistiger Ebene grundsätzlich immer möglichen kausalen Heilung.

Das Motto vieler Patienten, die allein auf die etablierte Schulmedizin vertrauen, scheint aber zu sein: Wirkliche Heilung gibt es natürlich nicht für mich – aber wenigstens versorgt man mich ausreichend mit Schmerzmitteln, Prothesen (BB hat ein künstliches Hüftgelenk), Krücken … Traurig – doch leider die Realität vieler Menschen. Dass selbst ein schwerreicher Star wie Boris Becker, dem selbst nach seiner Insolvenz jeder nur denkbare Luxus zur Verfügung zu stehen schien, in dieser Falle zu stecken scheint, ist eigentlich unfassbar. Aber Realität, so die „Bunte“: „Boris Becker hat große Schmerzen. Das Tennis hat seinen Körper ruiniert – nach zwei neuen Hüften soll er nun auch noch eine Sprunggelenk-Prothese bekommen.“

Franz Josef Wagner diagnostizierte in einem Becker-Psychogramm einen gewissen Realitätsverlust: „Boris fühlt sich als Außerirdischer. Er glaubt nach wie vor, dass er ein Held ist. Seine Wohnungen sind zu teuer. Eigentlich kann er sich sein Heldenleben gar nicht mehr leisten.“ Sieht ganz so aus, als hätte das Unbewusste den Sport-Promi voll im Griff. Bekannt ist: Das Thema Geld-Verlust und blockierte Fülle steht oft symbolhaft für ungelöste, ins Unbewusste verdrängte Probleme, die als Geld-Probleme dann gnadenlos an die Oberfläche drängen.

Bei Boris Becker ist es sogar eine Kombination aus drei großen Schicksalsthemen, die untrennbar miteinander verwoben sind. Diese Kombination lässt sich mit Mitteln des Verstandes allein nicht lösen, hier bedarf es sachkundiger Interventionen auf Resonanzebene. Es sind Schicksalsthemen, mit denen wir alle irgendwann in unserem Leben konfrontiert werden – wenn auch nicht unbedingt so extrem wie Becker.

 

Mehr dazu in einer ausführlichen Analyse zum Thema
„Boris Beckers vorerst gescheiterte Heldenreise“:
 
Das  Boris Becker Syndrom –

der wahre Grund für Beckers Absturz

 

Einen Großteil der Gesundheitsprobleme,
mit denen Boris Becker zu kämpfen hat
oder zu kämpfen hatte, kann man auch
in Lexika der Orthopädie nachlesen:

 

Bandscheiben-Vorfälle

Gelenkschmerzen

Sehnenscheiden-Entzündungen

Entzündungen in Gelenken

Künstliche Hüftgelenke

Schmerzen in den Knien
(Knorpelverschleiß, Meniskusproblem)

Verletzung des  Sprunggelenks

 

Spitzensportler leben gefährlich

Spitzensportler leben gefährlich – nach ihrer aktiven Zeit sind viele von ihnen abhängig von Schmerzmedikamenten

 

 

Die ultimative Medizin
bezieht alle Dimensionen
des Menschen mit ein

 

Rein auf physischer Ebene lässt sich eine durch langjährige Überlastung/Fehlbelastung geschädigte Wirbelsäule nicht heilen. Die chronischen Schmerzen, die dadurch entstehen, sind häufig nur mit schwersten Schmerzmitteln (Opiaten) unter Kontrolle zu halten, wenn überhaupt. Auf Dauer kann sich dadurch nicht nur eine Medikamenten-Abhängigkeit ausbilden, sondern auch Folgeprobleme mit Organen (Magen, Nieren, Leber, Gehirn). Insgesamt wird die Lebensqualität erheblich eingeschränkt. Operationen an der Wirbelsäule – von denen sogar viele Orthopäden oft abraten – führen nicht selten sogar zu einer Verschlimmerung der chronischen Schmerzen.

Wo aber ansetzen, wenn eine Fokussierung auf die physische Ebene allein kaum jemals nachhaltige Heilung bringen kann?

Ein totales Umdenken müsste dann stattfinden – die Matrix-Ebene des betroffenen Organs müsste konsequent mit einbezogen werden, nämlich die Dimension des „LichtOrgans Wirbelsäule“, denn das LichtOrgan im Hintergrund der physischen Wirbelsäule ist und bleibt immer vollkommen, immer heil. Allerdings müssen Matrix-Ebene und physische Ebene in einem bewussten Prozess wieder „synchronisiert“ werden, ausgehend aber von der geistigen Ebene. Die reine Fokussierung auf die physische Ebene und die Symptome dagegen lässt die Störungen chronisch werden – eine kausale Heilung ist damit allein nicht möglich. 

Jeder Mediziner weiß: Auch berufliche, familiäre oder ungelöste finanzielle Probleme können chronische Rückenbeschwerden verursachen oder verstärken, ebenso das Gefühl der Überforderung durch zu viele Problem-„Baustellen“ im Leben. Boris Becker wurde schon vor Jahren wegen nicht rechtzeitig zurückgezahlter Schulden von einem britischen Insolvenz-Gericht für bankrott erklärt – daran änderten auch Beckers Dementis nichts. Die Realitätsverweigerung gipfelte in seinem Verfahren wegen Insolvenzverschleppung, das mit einer Gefängnisstrafe endete – noch eine „Baustelle“ in Beckers Leben. Mehr dazu hier.

 

Für manchen vielleicht interessant
in diesem Zusammenhang:
Wie Sie Ihre Geld-Resonanz ganz einfach
und spielerisch sofort erhöhen können:
Insider-Tipp

 

Energie-Zentrum
Wirbelsäule


Tennisspieler haben nach ihrer aktiven Zeit häufig Probleme mit der Wirbelsäule. Doch dieses Problem bleibt nie begrenzt auf die Wirbelsäule selbst. Denn: Aus einer beeinträchtigten Wirbelsäule ergeben sich fast immer ernsthafte Probleme für den gesamten Organismus, aber auch für das gesamte Lebensgefühl. Denn: Die Wirbelsäule hat durch Energiekanäle und Reflexzonen Einfluss auf wirklich alle Organe und Organfunktionen des menschlichen Körpers – auf diese Weise hat die Wirbelsäule eine Schlüsselfunktion für unsere Gesundheit.

 

Wie Wirbelsäulen-Probleme auf alle Organe ausstrahlen,
lesen Sie hier in einem umfangreichen Report –
wertvolles Wissen für jeden, der chronisch oder
gelegentlich unter Rückenproblemen leidet.

 

Probleme mit der Wirbelsäule gehen zugleich immer weit über den Körper hinaus, da das menschliche Energiesystem (Chakren und Nadis – ausgerichtet an der Wirbelsäule) multidimensional angelegt ist. Das heißt: Was sich auf Körperebene zeigt, ist immer auch auf der geistig-seelischen Ebene gestört. Und das bedeutet: Wer allein in der Schulmedizin Hilfe sucht, wird meist enttäuscht, denn die größte Stärke der Schulmedizin ist nun einmal die Arbeit an den Symptomen des Körpers – mit Medikamenten, Prothesen, Operationen, Krücken. Echte, kausale Heilung ist damit meistens nicht verbunden.

Natürlich ist Schmerzfreiheit ein hoher Wert, chronische Schmerzen müssen immer auch symptomatisch behandelt werden, um die Ausbildung eines Schmerz-Gedächtnisses zu verhindern. Das Dilemma aber bleibt, wenn man es dabei belässt. Wer sich auf die Arbeit an den Symptomen beschränkt, kann keine kausale und damit keine dauerhafte Heilung bewirken. Daher die Abhängigkeit von Schmerzmitteln bei so vielen ehemaligen Spitzensportlern.

 

 

Weiterführende
Ressourcen zum Thema:

 

Die Medizin der Leere –
das ultimative Heilprinzip

Die Matrix der
Organ-Selbstheilung

Die
Theta Transformations Methode
bei Problemen mit dem Rücken
und der Wirbelsäule

Der blockierte Geld-Flow
als Signal des Unbewussten

Die große Analyse zum
spirituellen Hintergrund
der gescheiterten Heldenreise
des Boris Becker:

Das
Boris Becker
Syndrom

oder

Wenn sich gleich
3 große Spielfelder
des Lebens ins
Negative wenden:

Gesundheit, Geld – und das,
was manche Liebe nennen