Rauchen und Brustkrebs – jüngste Forschung belegt Zusammenhang

2. Februar 2011 von

Im aktuellen Time Magazine berichtet Alice Park über eine Brustkrebs-Studie, die erstmals klar den Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Rauchen nachweist. Rauchen assoziieren die meisten Menschen lediglich mit Lungenkrebs, doch auch viele andere Krebsarten scheinen durch Rauchen ausgelöst zu werden: Magenkrebs, Nierenkrebs, Krebs der Bauchspeicheldrüse, Blasenkrebs …

Für Brustkrebs gab es bislang keinen klaren Nachweis. Doch, wie Park berichtet: „Die jüngste Forschung hat herausgefunden, dass Frauen vor der Menopause, die rauchten, ein höheres Brustkrebs-Risiko hatten als Frauen, die nicht rauchten. “ Nach der Menopause, so die Studie, war das Risiko leicht geringer, was an dem geringeren Östrogen-Spiegel nach den Wechseljahren liegen mag.

Eine Frau, die bereits mit 18 zu rauchen beginnt und drei Jahrzehnte raucht, hat danach ein um 25% erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Rauchen kann zwar ein äußerer Auslöser sein, doch Ganzheitmediziner sehen in Brustkrebs auch eine Botschaft der Seele. Mehr zu diesem Aspekt von Brustkrebs finden Sie hier.

Ein wichtiges neues Buch zum Thema Brustkrebs-Prophylaxe – nicht  nur für rauchende Frauen – finden Sie hier. In asiatischen Health Camps wird ein bestimmtes natürlich wachsendes Kraut zur Brustkrebs-Prophylaxe empfohlen.

Ein innovatives 7-Tage-Programm zur Nikotin-Entwöhnung finden Sie übrigens  hier – wir kennen kein besseres Programm für eine sanfte, schnelle Entwöhnung. Die Methode arbeitet mit einer Transformation der  Sucht auf Matrix-Ebene. Und zum Aufhören ist es nie zu spät.

Diagnose Brustkrebs –

bahnbrechendes neues Konzept aus Asien

9. April 2010 von

Bei 50- bis 60.000 Frauen pro Jahr wird allein in Deutschland ein Mammakarzinom diagnostiziert – jede zehnte Frau ist irgendwann betroffen und rund 18.000 Frauen sterben pro Jahr an dieser Krankheit. Die Rückfallrate nach Chemotherapie und Bestrahlung ist am höchsten innerhalb von fünf Jahren nach einer konventionellen Therapie.

Also sollten Frauen wie Sylvie van der Vaart (auf dem stern-Titel dieser Woche) vielleicht nicht allein auf Methoden der Schulmedizin vertrauen.

Ein neues, bahnbrechendes Behandlungskonzept aus Asien wird in Fernost deshalb nicht nur zur Behandlung von Krebserkrankungen, sondern vor allem auch zur Krebs-Prophylaxe und zur Vermeidung von Rückfällen eingesetzt.

Das Behandlungskonzept aus Asien, eingebettet in “Neun Gesundheits-Geheimnisse”, kombiniert Methoden moderner Medizin mit überliefertem Heilerwissen … Das geniale Konzept ist ärztlich geprüft und wird, sogar staatlich gefördert, in Asien in sog. “Health Camps”  erfolgreich eingesetzt … Das Behandlungskonzept lässt sich übrigens auch ganz hervorragend mit Methoden der Quantenheilung sowie SelbstHeilung durch DiamantBewusstSein kombinieren.

Alle Details in einer soeben erschienenen SpezialEdition der „Matrix der SelbstHeilung“ zum Thema Brustkrebs.


bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark