Burnout-Syndrom – Miriam Meckels unvollständige Selbstanalyse

11. März 2010 von

„Burnout“ ist ein „Zustand körperlicher, psychischer und geistiger Erschöpfung, der durch normale Erholungszeiten nicht mehr kompensiert werden kann“ (der Psychoanalytiker Hansjörg Becker). In ihrem Buch „Brief an mein Leben“ beschreibt Miriam Meckel, Lebensgefährtin von Anne Will, in einer ausführlichen Selbstanalyse Ursachen und Auswirkungen dieser Krankheit an ihrem persönlichen Beispiel. Burnout ist sehr verbreitet unter äußerlichen Maßstäben „erfolgreichen“ Menschen – oft sind es Prominente, gut verdienende Manager und immer Menschen, die sich selbst unter extremen Leistungsdruck setzen und sehr stark „außengesteuert“  und abhängig sind vom Urteil ihrer Kollegen, Ehepartner, Freunde … Meckel schreibt in ihrem Buch an das „Leben“: „Ich habe deine Benutzeroberflächen verstanden, aber nicht dein Betriebssystem. Ich habe nie gefragt, was dich wirklich im Innersten antreibt.“ – Und was das Leben im Innersten antreibt, findet sich leider auch nicht in Meckels Buch zum Thema Burnout.

Wer mehr, wer das Entscheidende zu diesem Thema wissen will, kann jetzt die aktuelle SpezialEdition der „Matrix der SelbstHeilung“ hier abrufen. Das Handbuch enthält den essenziellen Meisterschlüssel für von Burnout Betroffene, die das „Betriebssystem des Lebens“ nicht nur verstehen, sondern auch konsequent anwenden wollen.

bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark bookmark